Русский

 

 

NACHRICHTEN KALENDER

2017
МоDiMiDnFrSaSo
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

 

 

 


Künstlervereinigung der Russlanddeutschen

 

Im Jahr 2009 wurde im Rahmen eines Forums russlanddeutscher Kunstschaffender in Uljanowsk die Frage nach der Notwendigkeit einer kreativen Elite innerhalb der Selbstorganisation der Russlanddeutschen aufgeworfen. Diese Initiative wurde schließlich im Rahmen des Diskussionsklubs „Avantgarde“ in die Tat umgesetzt. Im Juli 2010 wurde in Slatoust, Gebiet Tscheljabinsk, die Künstlervereinigung der Russlanddeutschen (KVRD) gegründet, die sich zum Ziel setzt, russlanddeutsche Kunstschaffende unter ihrer Schirmherrschaft zu vereinen und ihnen konkrete Unterstützung anzubieten. Zur Vorsitzenden der Vereinigung wurde die „Verdiente Künstlerin der Russischen Föderation“ und leitende Künstlerin des Ateliers „LIK“ der Stadt Slatoust Nina Lochtatschewa (Lutzow) gewählt.

Derzeit setzt sich die KVRD aus der Künstlergruppe „In Farben des Lebens“, dem Literaturklub „Die Welt im Wort“, dem Musikklub „Anthologie der Töne“ sowie aus Theatergruppen, Fotografinnen, Tänzerinnen, Schauspielerinnen und anderen Künstlerinnen zusammen. In der ethnischen Elite nehmen die kreativen Intellektuellen heute eine Sonderstellung ein. Die Künstlervereinigung der Russlanddeutschen zählt zu einer der aktivsten Gruppen des Programms „Förderung der Avantgarde“.

Der Internationale Verband der deutschen Kultur (IVDK) organisiert jährlich eine große Anzahl von Aktivitäten: Ausstellungen mit Werken russlanddeutscher Künstlerinnen, Autorinnentreffen, Herausgabe russlanddeutscher Literatur, Kataloge und CDs sowie Durchführung zahlreicher Theater-, Tanz- und Musikveranstaltungen.

Detaillierte und aktuelle Informationen über die Aktivitäten der KVRD sind auf der offiziellen Webseite www.art-torn.de zu finden.


LITERATURKLUB „DIE WELT IM WORT“

Der im Januar 2010 in Kislowodsk ins Leben gerufene Literaturklub „Die Welt im Wort“ geht seinen Tätigkeiten seitdem nicht nur in der Stadt Moskau, sondern auch über deren Grenzen hinweg nach. Im Fokus seiner Arbeit steht in erster Linie die russlanddeutsche Literatur sowie Werke deutschsprachiger AutorInnen aus Russland, Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im Rahmen des Literaturklubs werden Buch- und Zeitschriftpräsentationen, Vorträge, Workshops, Diskussionsabende, Lesungen und Konferenzen veranstaltet.

Der Literaturklub hat bereits in der Vergangenheit zahlreiche Autorentreffen organisiert, u. a. mit Wladimir Mikuschewitsch, Wjatscheslaw Kuprijanow und Wladimir Letutschij. Darüber hinaus richtet der Literaturklub internationale und gesamtrussische Literaturwettbewerbe im Rahmen des Internationalen Verbands der deutschen Kultur (IVDK) aus, darunter auch den Internationalen Robert-Weber-Literaturwettbewerb, den Internationalen Viktor-Schnittke-Literaturwettbewerb sowie den Gesamtrussischen Wettbewerb „Freunde der deutschen Sprache“ mit der Unterkategorie „Literarische Übersetzung“.

Dank der Unterstützung und aktiven Teilnahme der Mitglieder des Literaturklubs „Die Welt im Wort“ konnten das Gedichtband „Ich war auf Seelenwanderung, ein Fremder“ von Viktor Schnittke in der Übersetzung anderer AutorInnen, die Gedichtsammlung „Im Schnittpunkt“ von Robert Weber, die Anthologie der russlanddeutschen Literatur und viele andere Werke herausgegeben werden.

Im Jahr 2012 gab der Internationale Verband der deutschen Kultur (IVDK) die Anthologie der Literatur der Russlanddeutschen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts - Anfang des 21. Jahrhunderts „Der misstrauischen Sonne entgegen“ heraus. Das Ziel der Anthologie besteht darin, die russlanddeutsche Literatur ei-ner breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen und das Interesse der multina-tionalen Leserschaft für diese als Bestandteil renommierter Literatur zu wecken.

Zur Förderung des literarischen Schaffens russlanddeutscher AutorInnen wurde im Jahr 2014 das Netzwerkprojekt Litera@tour.de ins Leben gerufen, im Rahmen dessen in unterschiedlichen Regionen Russlands literarische Abende mit VertreterInnen der kreativen Elite stattfinden. Dazu zählen SchriftstellerInnen, KünstlerInnen, Dozierende und ÜbersetzerInnen, welche die russlanddeutsche Literatur aufrichtig wertzuschätzen wissen.

Informationen zu den aktuellen literarischen Tätigkeiten des Literaturklubs gibt es auf dessen Blog „Die Welt im Wort“ www.blog.rusdeutsch.ru/weltwort.


MALERGRUPPE „IN FARBEN DES LEBENS“

Die Malergruppe „In Farben des Lebens“ war eine der ersten Gruppen, die zum festen Bestandteil der KVRD wurde. Sie wurde mit dem Ziel gegründet, russ-landdeutsche KünstlerInnen in der Russischen Föderation zu fördern.  

Das zentrale Projekt der Malergruppe ist das so genannte „ART-Labor“, welches seit 2010 jährlich veranstaltet wird. Es fungiert als generationenübergreifende Dialogplattform, im deren Rahmen renommierte Kunstschaffende mit einer Reihe junger und aufstrebender KünstlerInnen zusammenarbeiten.

Die schöpferische Tätigkeit russlanddeutscher KünstlerInnen ist mit den Veran-staltungen der Selbstorganisation untrennbar verbunden. Die Malergruppe „In Farben des Lebens“ leistet einen großen Beitrag zum Erhalt der russlanddeutschen Traditionen und Kultur.

Im Jahr 2011 wurde in Tobolsk im Rahmen des Projekts „Art-Labor“ die einzigartige Wanderausstellung mit dem Titel „Das Gesicht des deutschen Volks“ organisiert, die Porträts ehemaliger Trudarmisten und ihrer Familienmitglieder zeigte. Zudem wurde in der Stadt eine humanitäre Aktion durchgeführt.  

Im Jahr 2013 nahmen Mitglieder der KVRD aktiv an der Restaurierung und Durchführung der Ausstellung von Werken Jakow Webers teil, dem ersten und bislang einzigen verdienten Künstler der deutschen Wolgarepublik. Die Ausstellung fand im Zentralen Haus der Künstler in Moskau statt. Die restaurierten Gemälde werden derzeit im Heimatkundlichen Museum der Stadt Engels ausgestellt.

Die Malergruppe „In Farben des Lebens“ organisiert regelmäßig Ausstellungen und Wanderausstellungen in anerkannten Galerien Russlands, Deutschlands und den GUS-Ländern. Dank der finanziellen Unterstützung des deutschen Bundes-innenministeriums können russlanddeutsche KünstlerInnen Ausstellungskataloge und Bildbände mit ihren Werken veröffentlichen.


KLUB „ANTHOLOGIE DER TÖNE“

Mit dem Ziel, die Musikkultur der Russlanddeutschen zu erhalten und zu fördern, wurde im Jahr 2014 im Rahmen des „ART-Labors“ der musikalische Tätigkeitsbereich der Künstlervereinigung der Russlanddeutschen ins Leben gerufen - der Klub „Anthologie der Töne“. Die Leiterin ist seitdem Natalia Kraubner (geb. Uralskaja), die ebenfalls das Folklore-Ensemble „Lorelei“ in Sankt Petersburg leitet.

Die Ziele des Klubs bestehen darin, das folkloristische Erbe der Russlanddeutschen zu bewahren, die musikalische Kultur der Deutschen in Russland im Rahmen von Wettbewerben und Teilnahme an internationalen Festivals zu populari-sieren sowie zur beruflichen Ausbildung von SpezialistInnen in den regionalen Begegnungszentren beizutragen. Darüber hinaus strebt der Klub an, Partnerschaften zwischen deutschen und russischen Kreativensembles zu knüpfen und so der gegenseitigen Bereicherung, Erhaltung und Förderung der deutschen Kultur dienlich zu sein.


THEATER

Die Gründung einer Theatergruppe im Rahmen des Programms „Förderung der Avantgarde“ begann mit der Akademie für kreative Jugend. Die erste wurde im Jahr 2009 im Altai in dem Dorf Halbstadt veranstaltet. Unter den Projektteilneh-merInnen waren junge Russlanddeutsche, die bereits in der Vergangenheit aktiv an Theateraufführungen in ihren regionalen Begegnungszentren mitwirkten.

Das Theaterstück „Zugvögel“ dokumentiert die Geschichte des schwierigen Schicksals der Russlanddeutschen. Als Regisseure fungierten Maria und Peter Warkentin – ehemalige Schauspieler am Deutschen Nationaltheater in Temirtau (Kasachstan) und am Russland-Deutschen Theater Niederstetten (Deutschland).

Das Stück wurde für die Bewohner des Deutschen Nationalrayons aufgeführt. Um weiterhin Theaterprojekte auf föderale Ebene durchführen zu können, wurden Maßnahmen zu deren Unterstützung in der Region getroffen. So ging beispielsweise das Theater „Predel“ aus der Stadt Skopin, Gebiet Rjasan, im Jahr 2010 auf eine Tournee, dessen Uraufführung im Rahmen des Festivals der deutschen Kultur „Wir sind ein Teil deiner Geschichte, Russland! Wir sind dein Volk!“ in Uljanowsk stattfand.

Im Jahr 2012 wurde die Tournee des Theaters „ARTist“ aus dem Dorf Asowo, Gebiet Omsk, im Rahmen des Wettbewerbs „Russlanddeutsche in der Avantgarde der Zukunft“ finanziert. Im Jahr 2013 wurde schließlich beschlossen, ein Tourneetheater zu gründen. Auf diese Weise konnte im Rahmen der Akademie für kreative Jugend in Kislowodsk unter der Regie von Maria Warkentin das Theaterstück „Der Weg nach Hause“ inszeniert werden. Dieses wurde in deutscher Sprache sowohl im Rahmen des Projekts als auch beim Internationalen Theaterfestival in Osijek (Kroatien), der Internationalen Konferenz der „Deutschen Gesellschaft e.V.“ anlässlich des 250. Jahrestags der Veröffentlichung des Einladungsmanifests von Katharina II. in Berlin und des XII. Forums der Russlanddeutschen in Moskau aufgeführt.

Im Jahr 2014 inszenierte man im Rahmen der Akademie für kreative Jugend das Theaterstück „Kein Schicksal geht verloren“, welches in Moskau und auf dem Festival in Osijek (Kroatien) zu sehen war. Die Tatsache, dass alle Aufführungen in deutscher Sprache sind, ermöglicht es den jungen Russlanddeutschen, miteinander in ihrer Muttersprache zu kommunizieren.


Die Künstlervereinigung der Russlanddeutschen

Die Künstlervereinigung der Russlanddeutschen (KVRD), die im Jahre 2010 ins Leben gerufen wurde, arbeitet im Rahmen des Programms „Förderung der Avantgarde“, das vom Internationalen Verband der deutschen Kultur (IVDK) realisiert wird. Zur KVRD gehört die künstlerische Gruppe „In Farben des Lebens“, der Literaturklub „Die Welt im Wort“, der Musikklub „Anthologie der Töne“, sowie weitere Theatergruppen, FotografInnen, TänzerInnen, SchauspielerInnen und andere KünstlerInnen. Ausführlicher über die Künstlervereinigung der Russlanddeutschen erfahren sie im Video.


Art-Laboratorium in Slatoust (2010)

In diesem Video werden die Photographien vom Art- Laboratorium, das 2010 in Slatoust im Gebiet Tscheljabinsk stattfand, gezeigt.

Siehe auch:

 

 

RusDeutsch-Redaktion: inform@rusdeutsch.ru
ul. Malaja Pirogowskaja 5 (Büro 51)
RF-119435
Moskau
Telefon: +7 (495) 531 68 88
Fax: + 7 (495) 531 68 88 - 8


Die Weiterverwendung der Inhalte (in elektronischer, schriftlicher oder sonstiger Form) ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Urhebers – der Redaktion des Portals RusDeutsch – untersagt.